Tunesien   

Tunesien liegt im Nordosten Afrikas und hat eine Größe von 163.610 m2. Die Hauptstadt heißt Tunis.

814 v. Chr. wird Karthago durch phönizische Seefahrer gegründet. Karthago wird zur führenden Handelsmacht im westlichen Mittelmeer.

264 - 241 v. Chr. fand der erste Punische Krieg zwischen Rom und Karthago um die Herrschaft über Sizilien statt.

219 - 201 v. Chr. begann der zweite Punische Krieg. Der Karthager Hannibal überquerte mit seiner Armee angeführt durch  Elefanten die Alpen und schlägt die Römer am Trasimenischen See und bei Cannae. Später endete die Auseinandersetzung mit der Niederlage Karthagos.

149 - 146 v. Chr., im dritten Punischen Krieg wurde Karthago zerstört.

2./3. Jh. gehörte das römische Afrika zu den wohlhabendsten Provinzen.

439 eroberten die germanischen Stämme der Vandalen Afrika

534 werden die germ. Stämme von Byzanz besiegt.

670 erobern Arabische Heere unter der Führung von Oqba ibn Nafi das tunesische Territorium. Sie legen in der zentraltunesischen Steppe ein Heerlager an, das spätere Kairouan. Afrika heißt nun Ifrikya.

909 erobern schiitische Fatimiden Kairouan , wählen Mahdia und später Kairo zur neuen Reichshauptstadt.

1230 - 1574 beschert Ifrikya eine Phase der wirtschaftlichen Konsolidierung. In mehreren Einwanderungswellen kommen von der christlichen Wiedereroberung der iberischen Halbinsel vertriebene muslimische und jüdische Andalusier ins Land. Die Kämpfe zwischen den spanischen Habsburgern und türkischen Korsaren greifen auf die tunesischen Küstenstädte über.

1574 beginnt die osmanische Herrschaft. Tunis wird wie Algier zum Zentrum der Seeräuberei im Mittelmeer.

1881 besetzen französische Truppen Tunesien. Tunesischer Grundbesitz wird französischen Siedlern zugesprochen.

1920 wird die "Destour Partei" als Interessensvertretung konservativer Tunesier gegründet.

1934 spaltet sich davon die radikale "Neo Destour" Partei ab, unter der Führung des Anwalts Habib Bourguiba.

1942/43 gibt es heftige Kämpfe der Alliierten auf tunesischen Boden.

1956 wird Tunesien in die Unabhängigkeit entlassen und Habib Bourguiba wird Staatspräsident.

1987 findet die Entmachtung Habib Bourguibas durch seinen Premierminister Zine el-Abidine Ben Ali statt.

1994 wurden die Ersten, weitgehend demokratischen Wahlen abgehalten.

2002 fand auf der Insel Djerba ein Anschlag auf die Synagoga al-Ghriba durch islamische Fundamentalisten statt

2009 wurde das Recht auf freie Meinungsäußerung drastisch eingeschränkt, daraus resultierende Unruhen wurden vom Staat mit Verhaftungen und Einschränkung der Reisefreiheit beantwortet

2011 kommt es zu Unruhen, die auch das Nachbarland Algerien erfasst. Im Januar 2011 kommt es zu Verhängung einer Ausgangssperre über die Hauptstadt Tunis und ihrer Vororte. Das ist der beginn der, von der Opposition genannten "Jasmin Revolution und Präsident Ben Ali reagierte darauf mit der Ausrufung des Ausnahmezustandes. Die bestehende Regierung löste er auf und kündigte Neuwahlen an. Kurz darauf verließ er fluchtartig das Land da die Proteste immer mehr zunahmen. am 23.10 fanden die ersten freien Wahlen statt.